Landesverband Niedersachsen hat es geschafft

Nachdem der niedersächsische Landeswahlausschuss in seiner Sitzung am 08.09.2017 die Parteieigenschaft für unsere Partei anerkannt hat, schaffte der Landesverband Niedersachsen auch die notwendigen Unterstützungsunterschriften für den Wahlkreis Hannover-Linden.

Für den niedersächsischen Landtag kandidiert Meiko Trübe am 15.10.2017 und ist als Wahlkreiskandidat mit der Erststimme für die Partei Die Grauen – Für alle Generationen wählbar.

Meiko Trübe erklärte, er werde sich für eine höhere Bürgerbeteiligung einsetzen, um das Interesse an politischen Themen in der Bevölkerung wieder zu wecken. Er möchte erreichen, dass die Hürden bei Volksbegehren gesenkt werden.

Um dem in Niedersachsen lebenden Bürgern ein Mitspracherecht einzuräumen, möchte er Volksbefragungen auf kommunaler und auf Landesebene zulassen.

Auch der Bundesvorsitzende Michael Schulz gratulierte dem Landesverband Niedersachsen zur Wahlteilnahme und betonte: „Unsere Partei wächst und wir gewinnen weitere Mitglieder aus anderen Bundesländern mit Kompetenz, so dass auch weitere Landesverbände in Gründung sind und an Landtagswahlen teilnehmen werden.“

 

Unterstützungsunterschriften eingereicht

2025 Berlinerinnen und Berliner haben mit ihrer Unterstützungsunterschrift Die Grauen – Für alle Generationen, vorbehaltlich der abschließenden Entscheidung des Landeswahlausschusses, auf die Stimmzettel zur Bundestagswahl am 24.September 2017 gebracht.

Neben der Landesliste werden auch die Wahlkreiskandidaten Michael Schulz (Reinickendorf), Wolfgang Rühlmann (Neukölln) und Marianne Seipp (Marzahn-Hellersdorf) wählbar sein.

Die Partei dankt allen Helfern und Unterstützern für diesen in wenigen Wochen erreichten Erfolg.

Wir werden in den Wochen bis zur Wahl weiter mit unseren Informationsständen auf den Berliner Straßen zu finden sein, denn: Bei uns zählt nicht nur Ihre Stimme, sondern auch Ihre Meinung!

Parteieigenschaft verbindlich festgestellt!

Der Bundeswahlausschuss hat unter dem Vorsitz des Bundeswahlleiters Dieter Sarreither auf seiner Sitzung am 07. Juli 2017 die Parteieigenschaft unserer Partei verbindlich festgestellt.

Die Grauen – Für alle Generationen sind somit berechtigt, mit eigenen Wahlvorschlägen an der Bundestagswahl am 24. September 2017 teilzunehmen.

Neben unserer Partei wurden weitere 47 andere Parteien zugelassen.
Der Bundesvorstand war bei der Sitzung des Wahlausschusses im Bundestag persönlich durch Michael Schulz und Dieter Gohlke vertreten.

Bundesgeschäftsführer Gohlke zeigte sich zufrieden: „Die Feststellung der Parteieigenschaft ist für unsere noch junge Partei ein wichtiger Schritt und eröffnet die Möglichkeit weiterer Wahlteilnahmen. Wir werden die politischen Visionen der „grauen Bewegung“ in das Bewußtsein der Öffentlichkeit bringen und den Druck auf die Alt-Parteien erhöhen, die sich vielen wichtigen Themen, z.B. der wachsenden Altersarmut, dem Mangel an bezahlbaren Wohnungen und der unerträglichen Einkommens- und Steuerungerechtigkeit schlicht verweigern.“

Der Bundesvorsitzende Michael Schulz betont, „dass es höchste Zeit wird, dass sich endlich wieder eine Partei glaubwürdig für die Verwirklichung „grauer Ideen“ in der Tradition von Trude Unruh einsetzt. Viele Menschen sind hier in den letzten Jahren bitter enttäuscht worden. Für uns ist wichtig, dass die Generationen nicht mehr gegeneinander ausgespielt werden, sondern dass die Prinzipien der Solidarität und gegenseitiger Verantwortung durch die Politik wieder belebt werden.“

Parteigründung in Berlin

Pressemitteilung

Parteigründung in Berlin
In Berlin wurde heute die Partei Die Grauen – Für alle Generationen gegründet. Initiatoren sind u.a. Michael Schulz und Ursula Schade, die mehrere Jahre Bezirksverordnete in Berlin waren. Die Grauen werden sich bundespolitisch vor allem für das Thema Soziale Gerechtigkeit einsetzen. Der Parteiname bringt zum Ausdruck, dass nicht nur die Interessen älterer Menschen im Fokus des politischen Handelns stehen werden.
Schulz, der auf der Gründungsversammlung zum Bundesvorsitzenden der Partei gewählt wurde, strebt den schnellen Aufbau weiterer Landesverbände an, damit eine Teilnahme an der Bundestagswahl am 24.September 2017 ermöglicht wird. In Berlin wurde bereits eine Landesliste aufgestellt, in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern steht dies kurz bevor.
Der Reinickendorfer Michael Schulz (39) kündigte an, sich für eine am Menschen orientierte Politik einsetzen zu wollen. Insbesondere Alleinerziehende und ältere Menschen seien zunehmend von Armut bedroht. „Die etablierten Parteien werden ihrer sozialen Verantwortung nicht mehr gerecht und treiben die Menschen in die Arme von Populisten. Die Grauen – Für alle Generationen stehen für einen sinnvollen Protest und für die Möglichkeit, sich selbst politisch einzubringen. Wir werden die Mitmach-Partei sein!“
Veröffentlicht unter Presse